Weihnachtsschau im Vogtlandmuseum

Historischer Weihnachtsbaumschmuck

Weihnachtsschau im Vogtlandmuseum
© Weihnachtsschau im Vogtlandmuseum

Die diesjährige Weihnachtsausstellung zeigt den kulturgeschichtlichen Wandel des Baumschmucks von der Biedermeierzeit bis in die Gegenwart. Die Sammlung des Museums präsentiert Exponate von historischem Baumschmuck. In den Stilzimmern, im Napoleonzimmer und in den anderen Ausstellungsräumen werden Möbelstücke des Jugendstils und des Historismus mit zeittypischem Weihnachtsschmuck, Puppenstuben und Geschenken zu sehen sein. Die farbenprächtigen Kugeln, silbernen Zapfen, Figuren und Tiere aus Glas, aber auch Baumbehang aus anderen Materialien werden die Vielfalt der vergangenen 150 Jahre veranschaulichen.

Die Weihnachtsschau wird am Freitag, 30. November 2012 um 15:00 Uhr mit der Gruppe „Zammkehrich“ mit weihnachtlichen Weisen eröffnet.

Die Ausstellung ist vom 01.12.2012 bis 03.02.2013 geöffnet

1. Dezember 2012 bis 31. Dezember
Dienstag – Sonntag, Feiertage 10:00 bis 18:00 Uhr
24. und 31. Dezember 2012 10:00 bis 13:00 Uhr
1. Januar (Neujahr) 2013 13:00 bis 17:00 Uhr
02. Januar bis 03. Februar 2013
Dienstag – Sonntag 11:00 bis 17:00 Uhr

Alles Neue macht der Mai

Anzeige: Mit dem Frühstückstreff neue Freunde finden

Wenn Sie in diesem Jahr faszinierende neue Freunde kennen lernen möchten, dann empfehlen wir die Kontaktschmiede des Frühstückstreffs. Sie werden staunen, was die Redaktion von ostern-international.de zum Preis von Null Euro schon für Zehntausende Menschen in über 50 Städten in Europa tut. Dürfen wir Sie verblüffen? Klicken Sie jetzt einfach ...Anzeige ... weiter ...

Öffnungszeiten:

01.12. – 31.12.2012
01.01. – 03.02.2013

Standort:

Vogtlandmuseum Plauen

Diese Seite bearbeiten

Tourist-Information:

Tourist-Information Plauen
Unterer Graben 1
08523 Plauen
(0 37 41) 2 91-10 27 fon
(0 37 41) 2 91-3 10 28 fax
www.plauen.de

Veranstalter:

Vogtlandmuseum Plauen
Nobelstraße 9-13
08523 Plauen
(0 37 41) 2 91-24 01 fon
(0 37 41) 2 91-324 02 fax
www.plauen.de/vogtlandmuseum