BACH PLUS – 4. Abonnementkonzert

Preisträger des 60. Internationalen Musikwettbewerbs der ARD, Klavier

Osterhase

18.15 Uhr: Werkeinführung
Werke von Moszkowski, Lutosławski, Pend

PROGRAMM
Moritz Moszkowski (1854-1925)
Präludium und Fuge op. 85
Witold Lutosławski (1913-1994)
Trauermusik für Streichorchester
Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Konzert für Klavier und Streicher f-Moll BWV 1056
Konzert für Klavier und Streicher D-Dur BWV 1054
Krzystof Penderecki (*1933)
Drei Stücke im alten Stil nach Musik zu dem Film „Die Handschrift von Saragossa“

BACH PLUS
Johann Sebastian Bach steht als herausragender Komponist von Musik für das „Clavier“ im Zentrum dieses Konzertes, das einen der Preisträger des 60. Internationalen ARD-Wettbewerbes präsentiert. Aber auch als Vollender und unangefochtener Großmeister (nicht nur) des Barock ist Bach bis heute für viele Komponisten eine hochverehrte Autorität.
Wie überschäumend einerseits und anrührend andererseits Bach bei aller strengen Kontrapunktkunst komponieren konnte, tritt besonders gut in seinen Instrumentalkonzerten zu Tage, von denen hier die Klavierkonzerte in f-Moll und in D-Dur erklingen.
Bach zur Seite stehen ernsthafte Liebhaber der „alten“ Kompositionskunst aus Polen: Witold Lutoslawski genießt in seiner „Trauermusik“ die strenge Form der Zwölftontechnik ebenso wie die chromatische Reibung, Krzystof Penderecki geriert sich gar in seinen „Drei Stücken im alten Stil“ fast wie ein echter Barockkomponist. Und Moritz Moszkowski, seines Zeichens großer Pianist, Komponist und begnadeter Bearbeiter fremder Werke, stellt sich mit seinem klangvollen Präludium und Fuge op. 85 ganz in die barocke Tradition.

PREISTRÄGER DES 60. INTERNATIONALEN MUSIKWETTBEWERS DER ARD, KLAVIER
1952 ins Leben gerufen, ist der Internationale Musikwettbewerb der ARD mittlerweile einer der weltweit renommiertesten und größten Wettbewerbe seiner Art. Für viele heute weltberühmte Künstler war eine Auszeichnung beim ARD-Wettbewerb ein Sprungbrett für die Karriere, etwa Jessye Norman, Christoph Eschenbach, Mitsuko Uchida, Thomas Quasthoff, Yuri Bashmet, Christian Tetzlaff, Heinz Holliger oder Maurice André. Nicht nur Sängern und Pianisten, auch allen übrigen Instrumentalisten bietet der Wettbewerb ein Podium internationaler Konkurrenz. In jedem Jahr melden sich durchschnittlich 300 bis 400 junge Musiker aus aller Welt, von denen nach einer Vorrunde etwa 200 Kandidaten aus 35 bis 40 Ländern in München antreten. Das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim ist seit vielen Jahren Kooperationspartner des Wettbewerbs. In dieser Konzertsaison präsentiert es einen der Klavier-Preisträger, die im September 2011 ermittelt werden. Chefdirigent Prof. Sebastian Tewinkel leitet bei dieser 60. Ausrichtung des Wettbewerbs das durch Fernsehen und zahlreiche internationale Rundfunksender ausgestrahlte Preisträgerkonzert mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.
Weitere Information und Karten unter www.swdko-pforzheim.de

Alles Neue macht der Mai

Anzeige: Mit dem Frühstückstreff neue Freunde finden

Wenn Sie in diesem Jahr faszinierende neue Freunde kennen lernen möchten, dann empfehlen wir die Kontaktschmiede des Frühstückstreffs. Sie werden staunen, was die Redaktion von ostern-international.de zum Preis von Null Euro schon für Zehntausende Menschen in über 50 Städten in Europa tut. Dürfen wir Sie verblüffen? Klicken Sie jetzt einfach ...Anzeige ... weiter ...

Öffnungszeiten:

04.03. – 04.03.2012 von 19:00 bis 24:00 Uhr

Standort:

CongressCentrum Pforzheim

Diese Seite bearbeiten

Veranstalter:

Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim
Westliche Karl-Friedrich-Straße 257a
75172 Pforzheim
(0 72 31) 46 46 44 fon
(0 72 31) 46 46 43 fax
www.swdko-pforzheim.de