Schätze aus Hessigheims Boden

Das Gräberfeld im „Muckenloch“

Schätze aus Hessigheims Boden
© LAD/Mühleis
Das Highlight unter den ab 10. Mai in Ellwangen au

Bis 25. Oktober 2009 sind spektakuläre Funde aus einem alamannisch-fränkischen Gräberfeld von Hessigheim bei Ludwigsburg im Alamannenmuseum zu sehen. Die Ausstellung wurde vom Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart zusammengestellt. Mit dem Reliquienkästchen in Form einer Kirche konnte dort ein sensationeller Fund gemacht werden: Kein ähnliches Exemplar ist bisher in Deutschland gefunden worden, nur in St. Petersburg gibt es ein vergleichbares Exemplar, das wohl aus Italien stammt.

Daneben sind in der Ausstellung rund 100 weitere der gut 5.000 Einzelfunde aus der Flur Muckenloch ausgestellt. Von dort stammt auch ein eiserner Klappstuhl, das Statussymbol einer sehr reichen Frau. Ein Holzeimer mit Bronzeverzierung und Eisenringen, die die hölzernen Dauben zusammenhielten, zeigt die Fertigkeit der damaligen Böttcher und ist ein weiteres bemerkenswertes Stück in der Ausstellung. Die 2006 begonnenen Ausgrabungen in Hessigheim am Neckar wurden Ende 2007 abgeschlossen. Im Anschluss daran erfolgte eine aufwändige Restaurierung und Konservierung wesentlicher Stücke durch die Fachleute.

10.5.-25.10.2009
Sonderausstellung „Schätze aus Hessigheims Boden – Das Gräberfeld im Muckenloch“
Eine Ausstellung des Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart in Zusammenarbeit mit dem Alamannenmuseum Ellwangen

Alamannenmuseum Ellwangen
Haller Straße 9
73479 Ellwangen
Telefon +49 7961 969747
Telefax +49 7961 969749
www.alamannenmuseum-ellwangen.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag: 10-12.30 und 14-17 Uhr
Samstag und Sonntag: 10-17 Uhr
Montag außer feiertags: geschlossen

Eintritt: 2,50 Euro, ermäßigt 1,50 Euro, Familien 6,00 Euro

Öffentliche Führungen: 7.6., 5.7., 2.8., 6.9. und 4.10.2009 um 15 Uhr.

Begleitprogramm:
- 14.6.2009, 15 Uhr: Vorführung: „Raus aus der Vitrine –- dem Hessigheimer Beinkästchen ganz nah!“ Die Restauratorin Hildegard Hüther vom Landesamtes für Denkmalpflege Esslingen berichtet vom spannenden Wiederaufbau des komplett zerstörten Reliquiars aus Grab 120.
- 26.7.2009, 15 Uhr: Führung in der Ausstellung durch den Ausgräber Dr. Ingo Stork (Landesamt für Denkmalpflege Esslingen)
- 9.8.2009, 15 Uhr: Kinderaktion im Rahmen der Museumswoche Ostwürttemberg mit Diplomrestauratorin Nicole Ebinger-Rist vom Landesamtes für Denkmalpflege Esslingen: „Was ist eine Blockbergung und was verbirgt sich in ihr?“. Kinder haben an diesem Tag die Möglichkeit, selbst eine Blockbergung zu öffnen.
- 11.10.2009, 15 Uhr: Vortrag von Dr. Ingo Stork (Landesamt für Denkmalpflege Esslingen): „Mit Klappstuhl und Beinkästchen – Gräber fränkischer Eliten aus Hessigheim“

Alles Neue macht der Mai

Anzeige: Mit dem Frühstückstreff neue Freunde finden

Wenn Sie in diesem Jahr faszinierende neue Freunde kennen lernen möchten, dann empfehlen wir die Kontaktschmiede des Frühstückstreffs. Sie werden staunen, was die Redaktion von ostern-international.de zum Preis von Null Euro schon für Zehntausende Menschen in über 50 Städten in Europa tut. Dürfen wir Sie verblüffen? Klicken Sie jetzt einfach ...Anzeige ... weiter ...

Öffnungszeiten:

10.05. – 25.10.2009 von 10:00 bis 17:00 Uhr

Standort:

Alamannenmuseum Ellwangen

Diese Seite bearbeiten

Tourist-Information:

Tourist-Information Ellwangen
Spitalstraße 4
73479 Ellwangen
(0 79 61) 84-303 fon
(0 79 61) 5 52 67 fax
www.ellwangen.de

Veranstalter:

Alamannenmuseum Ellwangen
Haller Straße 9
73479 Ellwangen
(0 79 61) 96 97 47 fon
(0 79 61) 96 97 49 fax
www.alamannenmuseum-ellwangen.de