11. Oberlausitzer Leinewebertag

11. Oberlausitzer Leinewebertag
Typische Leineweberspeise Abern und Harch

Auf zum 11. Oberlausitzer Leinewebertag!

Im Rahmen dieses traditionellen Erlebnistages kann man im und am Seifhennersdorfer Karasek-Museum in die Zeit der fleißigen und genügsamen Leineweber abtauchen.

Es wird anschaulich vorgeführt, wie aus der Flachspflanze die Leinenfaser entsteht und wie man daraus auf dem Spinnrad einen Leinenfaden herstellt. Ebenfalls rattert in einer Wohn- und Arbeitsstube um 1800 ein alter Webstuhl aus Karaseks Zeiten. Hier duftet es auch nach einer typischen Leineweberspeise, nämlich nach Abern und Harch (Pellkartoffeln und Räucherhering). Einen Raum weiter erfährt der Besucher viel Interessantes über das Entstehen und den Aufbau eines in Europa einzigartigen Haustyps – dem Oberlausitzer Umgebindehaus. Bei einem mit viel Liebe zum Detail hergestellten Schnittmodell ist ein Blick auch in das Innere des „Holzhäusels“ möglich. Des weiteren bietet die Leinenmanufaktur Tröger viele handgewebte Waren und ein origineller „Leineweber“ (Mundarthumorist Hans Klecker) zahlreiche Oberlausitzer Geschichten, Gedichte und Lieder zum Kauf an. Sogar russische Volkskünstler, mit ihren Schmuck und Kunsthandwerk aus Birken- und Wurzelholz, werden im Karasek-Museum einen Verkaufsstand haben.

Unter dem Motto „Im Land der Osterhasen“ gibt es für große und kleine Gäste in der „guten Stube“ des Museums eine bunte Vielfalt dieser drolligen Gesellen zu bestaunen.

Gleich um die Ecke, im Seifhennersdorfer Ratskeller, werden typische Gerichte der Leineweber, wie Teichelmauke, Stupperle oder Holundersuppe liebevoll zubereitet.

Direkt nebenan im historischen Dreiseithof (Bulnheimscher Hof) findet „Karaseks Naturmarkt“ mit ca. 50 Händlern aus ganz Ostsachsen und dem südlichen Brandenburg statt. Unter einer altehrwürdigen Linde wird heißer Honigwein ausgeschenkt und ein lustiges Mäuseroulette lockt sicherlich viele Gäste an. Wild- und Pferdefleischspezialitäten, Sanddorn- und Brennnessel, leckere Zuchtpilze, Oberlausitzer Kuh- und Ziegenkäse, Köstlichkeiten vom Bauernhof, frische Bauernbutter, knuspriges Karasek- und Holzofenbrot sowie ganz frisch geräucherter Fisch werden ebenfalls im Angebot sein. Gezeigt wird auch, wie zu Großmutters Zeiten Wäsche gewaschen wurde.

In einem herrlichen Kreuzgewölberaum mit offenem Kamin gibt es originelle Oberlausitzer Keramikfiguren, Schmuck- und Geschenkartikel sowie touristische Informationsbroschüren. Dem singenden Töpfer aus Trebus kann man auch bei seiner Arbeit über die Schultern schauen und Räuberhauptmann Karasek, nebst Spießgesellen, werden höchst persönlich anwesend sein.

Lassen Sie sich diesen zünftigen Oberlausitzer Leinewebertag am 18. März 2007 in der Zeit von 11.00 – 17:00 Uhr im Seifhennersdorfer Stadtzentrum nicht entgehen.

Alles Neue macht der Mai

Anzeige: Mit dem Frühstückstreff neue Freunde finden

Wenn Sie in diesem Jahr faszinierende neue Freunde kennen lernen möchten, dann empfehlen wir die Kontaktschmiede des Frühstückstreffs. Sie werden staunen, was die Redaktion von ostern-international.de zum Preis von Null Euro schon für Zehntausende Menschen in über 50 Städten in Europa tut. Dürfen wir Sie verblüffen? Klicken Sie jetzt einfach ...Anzeige ... weiter ...

Öffnungszeiten:

18.03. – 18.03.2007 von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Standort:

Karasek-Museum

Diese Seite bearbeiten

Tourist-Information:

Tourist-Information Seifhennersdorf
Nordstraße 21 a
02782 Seifhennersdorf
(0 35 86) 45 15 67 fon
(0 35 86) 45 15 68 fax
www.karaseks-revier.de

Veranstalter:

Karasek-Museum
Nordstraße 21 a
02782 Seifhennersdorf
(0 35 86) 45 15 67 fon
(0 35 86) 45 15 68 fax
www.karaseks-revier.de